Geschichte

Allgemeines

Die Fremdenverkehrsgemeinde Uhldingen-Mühlhofen liegt am Bodensee. Sie besteht seit der Gemeindereform von 1972 aus den Ortsteilen Mühlhofen, Oberuhldingen, Unteruhldingen sowie den Weilern Seefelden, Gebhardsweiler, Hallendorf, Maurach und der Birnau. Ende 2007 hatte Uhldingen-Mühlhofen 7.948 Einwohner.

Die Gemarkung erstreckt sich auf einem Areal von 1.566 ha zwischen 399 bis 410 m über NN. Mühlhofen ist mit einem Flächenanteil von 632 ha der am meisten landeinwärts liegende Teilort. Verschiedenen Aussiedlerhöfe sowie die Weiler Hallendorf und Gebhardsweiler gehören zu Mühlhofen. Oberuhldingen mit seinem kleinstädtischen Gepräge liegt mit einer Fläche von 812 ha mit Seefelden, Obermaurach, Untermaurach, Birnau und Oberhof in der Mitte. Unteruhldingen als der direkt am See liegende Ortsteil mit einem Flächenanteil von 122 ha besitzt mit seinem Yachthafen ein sommerliches, südländisches Flair.

Link zur Wikipedia-Seite über Uhldingen-Mühlhofen

Link zur offiziellen Internetpräsenz der Gemeinde Uhldingen-Mühlhofen

Geschichte der Gesamtwehr

Dass Gemeinsamkeiten im Feuerlöschwesen zwischen den früheren selbständigen Gemeinden Oberuhldingen, Unteruhldingen und Mühlhofen schon in früheren Jahren bestanden, belegen Aufzeichnungen aus dem vorletzten Jahrhundert. Darin ist zu lesen, dass am 9. März 1837 die Firma Carl Blersch aus Überlingen ein ausführliches Angebot über den Bau einer Feuerspritze bei der Gemeinde Oberuhldingen eingereicht hat. In einer gemeinsamen Sitzung der Gemeinderäte von Oberuhldingen, Mühlhofen und Unteruhldingen wurden dann die Bedingungen zur Auftragserteilung ausgehandelt. Darin heißt es, dass auf dem Kasten in guter Schrift Oberuhldingen, Unteruhldingen und Mühlhofen gezeichnet werden soll.

Es bestand also bereits vor ca. 170 Jahren eine Gemeinsamkeit zwischen den Feuerwehren der drei Ortsteile und sie ist somit keine Konstruktion der neueren Zeit. Mit dem Gemeindezusammenschluss im Jahre 1972 zur Gemeinde Uhldingen-Mühlhofen gab es seitdem auch immer wieder Gedanken und Beratungen, die drei Abteilungen der früheren Gemeinden in einem gemeinsamen Feuerwehrgerätehaus unterzubringen. Es sollte aber noch bis zum Jahr 2000 dauern, bis die Zeit dafür reif war und fast zehn weitere Jahre, bis der Gedanke in die Tat umgesetzt wurde.

Bis dahin hatte die Freiwillige Feuerwehr Uhldingen-Mühlhofen, bestehend aus den Feuerwehrabteilungen Oberuhldingen, Unteruhldingen und Mühlhofen, jeweils ein eigenes Feuerwehrgerätehaus in ihren Ortsteilen und die Jugendfeuerwehr hatte einen Jugendraum im Feuerwehrgerätehaus Oberuhldingen.

Denn die Wehren waren zwar in einer außenorderlichen Hauptversammlung der Feuerwehr am 8. Oktober 1972 zwar zu einer Gemeindefeuerwehr zusammengeschlossen worden, behielten jedoch weitgehend ihre Selbständigkeit. Und schon immer trafen sich die drei aktiven Abteilungen regelmäßig zu Übungen, feuerwehrtechnischen Diensten, Fortbildungen, Ausflügen und sonstigen Veranstaltungen in den jeweiligen Feuerwehrgerätehäusern. Zum Teil wurden diese Dienste auch gemeinsam durchgeführt.

Da aber die Verfügbarkeit der Feuerwehrmänner und -frauen bei Einsätzen, die tagsüber abzuarbeiten sind, immer geringer wurden, da viele Feuerwehrangehörigen außerhalb des Gemeindegebietes arbeiten, musste eine Lösung geschaffen werden, um die Einsatzbereitsschaft aufrechterhalten zu können.

Hinzu kam, dass die drei Feuerwehrgerätehäuser in den Ortsteilen in die Jahre gekommen waren, so dass ein erheblicher Modernisierungsaufwand entstanden wäre. So wurde der Gedanke an ein zentrales Feuerwehrhaus wiederbelebt und so fasste am 8. Juli 2000 nach vielen Sitzungen des Feuerwehrausschusses, die zum Teil kontrovers und auch emotional geführt wurden, den Entschluss, ein neues Feuerwehrhaus zu planen. Man raufte sich zusammen und fand auch einen geeigneten Standort. Ein Architektenwettbewerb fand statt und der Sieger daraus, das Architekturbüro Stotz & Sauer aus Nußdorf, konnte darauf hin die Planung und Bauleitung übernehmen.

Feuerwehrhaus Uhldingen-Mühlhofen: „Gut Ding braucht Weile“

  • 18.07.2000 :Gemeinderat fasst Beschluss zur Zusammenführung der drei Abteilungen Oberuhldingen, Unteruhldingen und Mühlhofen am zentralen neuen Standort westlich des Bahnhofs in Oberuhldingen.
  • 31.01.2000: Gemeinderat beschließt einen offenen Wettbewerb.
  • 06.03.2001: Gemeinderat legt Preisgericht und Raumprogramm fest.
  • 05./06.07.2001: Tagung des Preisgerichtes (Bewertung der 40 eingereichten Arbeiten im Haus des Gastes in Unteruhldingen); Sieger ist das Architekturbüro Stotz & Sauer aus Überlingen.
  • 10.07.2001: Gemeinderat nimmt Ergebnisse des Wettbewerbs zur Kenntnis.
  • 18.12.2001: Gemeinderat beschließt Planungsvergabe an den 1. Preisträger.
  • 10.09.2002: Gemeinde beschließt Vorentwurf.
  • 28.01.2002: Gemeinderat beschließt endgültigen Entwurf.
  • 06.2006: Nach Bewerkstelligung einer soliden Finanzierung für das Millionen-Projekt Kauf des 3.800 qm großen Grundstückes von der Deutschen Bahn AG.
  • 18.12.2006: Einreichung des Bauantrages.
  • 14.05.2007: Erteilung der Baugenehmigung.
  • 18.09.2007: Gemeinderat fasst Baubeschluss.
  • 03.2008: Nach geänderten Statik-Berechnung wegen Erdbeben-Richtlinien Ausschreibung der Bauarbeiten.
  • 15.04.2008: Vergabe der Bauarbeiten durch den Gemeinderat.
  • 25.04.2008: Spatenstich.
  • 21.11.2008: Richtfest.
  • 10.2009: Feuerwehr beginnt mit Umzug in das neue Gebäude.
  • 24.10.2009: Mit der Jahresschlussübung der Feuerwehrerfolgt die Inbetriebnahme des neuen Feuerwehrhauses.
  • 04.2010: Fertigstellung der restlichen Arbeiten.
  • 08./09.05.2010: Offizielle Einweihung des neuen Feuerwehrhauses und „Tag der offenen Tür“ mit Jubiläen der Freiweilligen Feuerwehr Uhldingen-Mühlhofen:
    • 125 Jahre Abteilung Oberuhldingen
    • 100 Jahre Abteilung Mühlhofen
    • 80 Jahre Abteilung Unteruhldingen
    • 35 Jahre Jugendfeuerwehr

Mit Stichtag 8. Mai 2010 besteht die Feuerwehr Uhldingen-Mühlhofen aus 125 Mitgliedern. Diese teilen sich auf in:

  • 59 aktive Mitglieder (davon 5 weibliche)
  • 23 aktive Mitglieder der Jugendfeuerwehr
  • 43 Mitglieder der Alterswehr